Altersspalte bei der Digitalisierung in Österreich beginnt sich zu verringern

29.01.2018, 13:01 von Michaela Haag

Die Nutzung von digitalen Diensten und Möglichkeiten wird in Österreich von Personen im Alter von 55 bis 74 Jahren immer besser angenommen, hat aber noch Potential nach oben. Laut einer OECD Studie sind es 62,8 Prozent in dieser Altergruppe in Österreich und das entspricht genau dem OECD Schnitt. In der Altersgruppe von 16 bis 24 sind es fast 100 Prozent und liegt etwas über dem OECD Schnitt mit 96,5 Prozent. Die Größte Akzeptanz findet sich in Island mit 100 Prozent bei den Jugendlichen und etwa 94 Prozent bei den Senioren.

Schlusslicht ist die Türkei mit über 15 Prozent bei den Älteren und 85 Prozent bei den Jüngeren, gefolgt von Mexiko mit etwa 23 zu rund 86 Prozent und Brasilien mit knapp über 30 zu etwa 87 Prozent. Nach Island ist in Luxemburg die digitale Akzeptanz mit etwa 93 zu 100 Prozent sowie Dänemark gleich auf mit Norwegen mit rund 92 zu 100 Prozent am besten.

Zurück

Einen Kommentar schreiben