In Wertpapiere wird jeder dritte Euro bei privaten Geldvermögen veranlagt

06.11.2018, 11:38 von Michaela Haag

Laut der Österreichischen Nationalbank (OeNB) waren 2017 private Haushalte in Österreich mit einem Drittel ihres Geldvermögens in Wertpapieren veranlagt, was einem Wert von 214 Milliarden Euro entspricht. Wobei 71 Prozent auf ausländische Wertpapiere entfallen.

Grund für den Schwerpunkt an internationalen Wertpapieren sind die indirekten Veranlagungen von 154 Milliarden Euro über Investmentfonds, Versicherungen sowie Pensions- und Mitarbeitervorsorgekassen. Nur 60 Milliarden oder neun Prozent des gesamten Geldvermögens wird in Form von Aktien oder Anleihen direkt gehalten.

Einen wesentlichen Anteil am Geldvermögen haben Lebensversicherungs- und Pensionsvorsorgeprodukte. Bei der Direktveranlagung in Wertpapiere zeigt sich ein regionaler Schwerpunkt, da hier nur ein Drittel in ausländischen Wertpapieren angelegt wird.

Quelle: OeNB
https://www.oenb.at/Presse/20181024.html

Zurück

Einen Kommentar schreiben