Österreichischer Bevölkerungsanteil mit Geburt im Ausland hat sich stark erhöht

26.06.2018, 12:47 von Michaela Haag

Laut der OECD hat sich in den letzten 18 Jahren der Prozentsatz jener Personen in Österreich, die im Ausland geboren wurden fast verdoppelt. Waren im Jahr 2000 nur knapp über zehn Prozent nicht in Österreich geboren, waren es 2017 bereits knapp 20 Prozent und liegt damit über dem OECD-Schnitt von 9,5 Prozent 2000 zu 13 Prozent 2017.

Unabhängig vom Herkunftsland hat den höchsten Anteil der Bevölkerung, die im Ausland geborenen ist, Luxemburg mit 46 Prozent, die Schweiz mit 29 Prozent, Australien mit 28 Prozent und Neu Seeland mit 23 Prozent. Die Zahlen beziehen sich alle auf 2017. Österreich nimmt hier den siebenten Platz ein. Den geringsten Prozentsatz findet man in Mexiko mit etwas über einem Prozent sowie Polen und Japan mit etwa zwei Prozent.

In fast allen OECD-Ländern stieg der Prozentsatz jener Personen, die im Ausland geboren sind, an. Rückläufig war die Zahl jedoch in Israel mit etwa 34 Prozent 2000 und rund 22 Prozent 2017, Lettland mit über 19 Prozent zu rund 13 Prozent, Estland mit rund 17 Prozent zu über zehn Prozent sowie Griechenland mit über zehn Prozent zu etwa sechs Prozent.

Quelle: OECD
https://www.facebook.com/OECDPublications/photos/a.371495076263018.90215.366003796812146/1761894920556353/?type=3&theater
https://www.oecd-ilibrary.org/social-issues-migration-health/international-migration-outlook-2017_migr_outlook-2017-en

Zurück

Einen Kommentar schreiben