Österreichs Industrie profitiert von patentierten Innovationen

28.04.2016, 15:59 von Michaela Haag

Österreich liegt mit 59 eingereichten triadischen Patentfamilien pro einer Million Einwohner international an siebenter Stelle. Das ist deutlich über dem OECD Schnitt von 40,3 und geht aus einer kürzlich erschienenen OECD-Statistik hervor. Das stellt der österreichischen Innovationskraft ein gutes Zeugnis aus und trägt ebenfalls zur Belebung der heimischen Industrie bei.

An der Spitze steht die Schweiz mit 148,3 triadischen Patentfamilien, gefolgt von Japan mit 123,5 und bereits etwas abgeschlagen Deutschland mit 67,8 Patentfamilien an dritten Platz. Österreich liegt aber noch deutlich vor den USA mit 46,1. Das Schlusslicht bildet Mexiko mit 0,1 Patentfamilien. Im hinteren Viertel befinden sich weiters China mit 1,3 und Russland mit 0,8 eingereichten triadischen Patentfamilien.

Mit triadischen Patentfamilien sind jene Patente gemeint, die in den Patentämtern von Europa, Japan und den USA eingereicht sind.

Quelle: OECD Studie 

Zurück

Einen Kommentar schreiben