Sinkende Inflationsraten bis 2021 erwartet

15.01.2019, 18:36 von Michaela Haag

Laut einer aktuellen Prognose der Österreichischen Nationalbank (OeNB) soll die Inflationsrate auf 1,9 Prozent 2021 zurückgehen. Grund dafür soll die Rohölpreisentwicklung und eine abgeschwächte Konjunktur ab 2020 sein.

Die Inflation auf den harmonisierten Verbraucherpreisindex (HVPI) soll laut OeNB schrittweise von 2019 mit 2,1 Prozent, 2020 mit zwei Prozent und dann mit 1,9 Prozent 2021 zurückgehen. Diese Prognose basiert auf einer Erwartung niedriger Preissteigerungen bei Energie und Nahrungsmitteln sowie einer Abschwächung der konjunkturellen Dynamik ab 2020. Jedoch führt die verbesserte Arbeitsmarktsituation zu einer erheblichen Beschleunigung des Lohnstückkostenwachstums, daher wird die Kerninflationsrate 2019 bis 2021 mit 2,2 Prozent 2019, 2,2 Prozent 2020 und zwei Prozent 2021 über der HVPI-Inflationsrate liegen.

2018 belief sich die österreichische HVPI-Inflationsrate auf 2,3 Prozent, die Kerninflationsrate (HVPI ohne Energie und Nahrungsmittel) erreichte im November 2018 1,8 Prozent und lag damit deutlich unter der HVPI-Inflationsrate.

Quelle: OeNB
https://www.oenb.at/Presse/20190111.html

Zurück

Einen Kommentar schreiben