Wirtschaft unterstützt die Vorschläge des Finanzministers für die Wettbewerbsfähigkeit Österreichs

24.01.2017, 13:23 von Michaela Haag

Den vom Finanzminister Dr. Hans Jörg Schelling geforderten Kurswechsel in Richtung einer umfassenden Entlastung sowie eines Bürokratieabbaus für die Betriebe begrüßt ebenfalls DDr. Herwig Schneider, Geschäftsführer des Industriewissenschaftliches Institut (IWI).

„Die von Schelling geforderte weitere Lohnnebenkostensenkung ist ein positiver Schritt für die Sicherung des Industriestandortes Österreich“, betont Schneider und sieht auch die Abschaffung der kalten Progression als ein wichtiges Mittel der Kaufkraftstärkung und damit einer Unterstützung der Konjunktur und damit wiederum auch eine Sicherung der heimischen Arbeitsplätze.

Zurück

Einen Kommentar schreiben