Aktuelles

Demografischer Wandel drückt auch in Österreich auf das Rentensystem

Eine Belastung für das Rentensystem weltweit ist die Tatsache, dass die Bevölkerung immer älter wird und so länger in Pension verbleibt, aber die Zahl der Personen im erwerbsfähigen Alter nicht mit steigt. Laut einer Studie der OECD kommen in Österreich 2020 auf 100 Menschen im erwerbsfähigen Alter 31 Personen über 65. Bis zum Jahr 2060 steigt dieser Anteil auf rund 61 an. Der OECD Schnitt liegt bei 31 Personen 2020 zu 58 Personen 2060. (mehr …)
Michaela Haag

OECD prognostiziert langsameres Wirtschaftswachstum

Der jüngste Wirtschaftsausblick der OECD zeigt ein Wachstum für die nächsten Jahre, das so langsam ist, wie seit der Finanzkrise nicht mehr war. Weltweit sieht man ein Wirtschaftswachstum für 2020 mit 2,9 Prozent und 2021 mit drei Prozent. Österreich liegt in beiden Jahren bei 1,3 Prozent, aber noch deutlich vor Deutschland mit 0,4 und 0,9 Prozent. (mehr …)
Michaela Haag

Firmeninsolvenzen stabil auf niedrigem Niveau

Die Zahlen der Firmeninsolvenzstatistik des Österreichischer Verband CREDITREFORM (ÖVC) der ersten drei Quartale 2019 zeigten mit einer Zunahme von 0,1 Prozent an Fällen eine Stabilisierung auf niedrigem Niveau gegenüber dem vorjährigen Vergleichszeitraum. Mit 2.351 eröffneten Verfahren stieg diese Zahl ebenfalls minimal mit 0,2 Prozent. Als Grund sieht der ÖVC die robuste Konjunktur in Österreich. (mehr …)
Michaela Haag

Wettbewerb am österreichischen Kreditmarkt weiter hart

Laut der Österreichischen Nationalbank (OeNB) zeigte die vierteljährliche Umfrage über das Kreditgeschäft im Euroraum, dass österreichischen Kredeitmarkt weiterhin eine Konkurrenzsituation herrscht. Im dritten Quartal 2019 wurden die Margen für Neukredite abermals gesenkt. Dieser Trend herrscht seit Mitte 2016 vor. (mehr …)
Michaela Haag

EZB hält die Zinsen weiter auf niedrigem Niveau

Die Europäische Zentralbank (EZB) belässt die Zinssätze für die Spitzenrefinanzierungsfazilität und die Einlagefazilität unverändert bei 0,00 Prozent, 0,25 Prozent bzw. minus 0,50 Prozent. Die EZB möchte so lange auf dem aktuellen niedrigen Niveau bleiben, bis sich die Inflationsaussichten einem Niveau annährt, das nahe aber noch unter zwei Prozent liegt. (mehr …)
Michaela Haag

Inflation bis 2021 in Österreich stabil erwartet

Bei ihrer jüngsten Inflationsprognose erwartet die OeNB (Österreichische Nationalbank) eine HVPI (harmonisierter Verbraucherpreisindex)- Inflationsrate von 1,5 Prozent für 2019. 2020 und 2021 soll sie 1,6 Prozent betragen. Dass gegenüber die Inflationsrate um 0,6 Prozent zurück gegangen ist, war im Kern auf den ölpreisbedingten Rückgang des Preisauftriebes von Energie zurückzuführen. (mehr …)
Michaela Haag

Erwerbsquote der über 60 jährigen in Österreich eher gering

Laut einer Studie der OECD mit Zahlen aus dem Jahr 2016 liegt die Erwerbsquote in Österreich bei der Gruppe der 60 bis 64 jährigen bei etwa 28 Prozent, die der 65 bis 69 jährigen bei neun Prozent. Der OECD-Schnitt beträgt hingegen bei 60 bis 64 jährigen 48 Prozent und bei 65 bis 69 jährigen 21 Prozent. (mehr …)
Michaela Haag

MINT-Fächer werden in Österreich gerne gewählt

34 Prozent der Studienanfänger in Österreich entscheiden sich für MINT-Fächer, also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Damit liegt Österreich zusammen mit Korea und Griechenland am dritten Platz. Die Werte beziehen sich auf das Jahr 2017 und entstammen der jüngsten OECD-Bildungsstudie. Der OECD-Schnitt beträgt 27 Prozent. Wobei es wichtig ist, dass diese Prozentsätze nachhaltig und langfristig eine substanzielle Performance noch oben zeigen, denn die MINT-Fächer sind der zentrale Wettbewerbsfaktor für die heimische Volkswirtschaft. (mehr …)
Michaela Haag