Aktuelles

Euroraum steigerte im Dezember 2019 Überschuss im internationalen Warenverkehr

Laut den Daten von eurostat betrug der Überschuss im internationalen Warenverkehr im Dezember 2019 im Euroraum (ER19) 23,1 Milliarden Euro. Das entspricht einem Anstieg um 4,8 Prozent gegenüber Dezember 2018. Insgesamt wurden Waren im Wert von 186,1 Milliarden Euro weltweit exportiert. Bezogen auf die gesamte EU (EU27) beläuft sich dieser Überschuss auf 23,4 Milliarden Euro.

(mehr …)

Michaela Haag

Freihandelsabkommen mit Vietnam birgt hohes Potential für Österreich

Durch das Schließen eines Freihandelsabkommen zwischen der EU und Vietnam sollen innerhalb von zehn Jahren alle Zölle abgeschafft werden. Für Österreich bringt dieser Markt mit jährlichen Wachstumsraten von über sieben Prozent viele Möglichkeiten. Besonders interessant ist es für Maschinen- und Anlagenbauer, da es in Vietnam dafür eine gute Nachfrage lokaler Kunden mit entsprechenden Lieferketten besteht.

(mehr …)

Michaela Haag

Bildungslandkarte der Metalltechnischen Industrie gegen den Facharbeitermangel

Im Auftrag der Metalltechnische Industrie Niederösterreich (MTI) erstellte das IWI (Industriewissenschaftliches Institut) eine Bildungslandkarte für Niederösterreich. Hier wurde nicht nur die derzeit gesuchten Facharbeiter erhoben, zusätzlich auch der Ausbildungsbedarf der kommenden Facharbeiter. Derzeit fehlen in Niederösterreich an die 2.000 Facharbeiter in den Betrieben der MTI.

(mehr …)

Michaela Haag

In Österreich weniger Falschgeld im Umlauf

Laut der Falschgeldstatistik der Österreichischen Nationalbank (OeNB) waren 2019 um 31,8 Prozent weniger gefälschte Banknoten im Umlauf. Es wurden 7.977 unechte Scheine aus dem Verkehr gezogen. Geprüft wurden 1,8 Milliarden Stück Banknoten auf ihre Echtheit und Umlauffähigkeit. Somit ist das Falschgeldaufkommen in Österreich sehr gering. Grund dafür sind die hohen Sicherheitsstandards.

(mehr …)

Michaela Haag

Inflation soll in Österreich 2020 sinken

Laut einer jüngsten Berechnung der Österreichischen Nationalbank (OeNB) soll die Inflationsrate 2020 in Österreich, bezogen auf den Harmonisierten Verbraucherpreisindex (HVPI) auf 1,4 Prozent zurückgehen. Bei der OeNB-Prognose davor wurde der Wert noch etwas höher angesetzt. Für 2021 erwartet man 1,5 Prozent und für 2022 1,6 Prozent. Grund dafür ist die leicht sinkende Inflationsrate bei Lebensmitteln und die abnehmende Teuerung von Energie.

(mehr …)

Michaela Haag

Offene Märkte haben eine hohe Bedeutung für Österreich

Laut einer Studie der OECD mit Daten von 2015 sind in Österreich 33 Prozent aller Beschäftigten in Österreich an der Herstellung von Waren und Dienstleistungen beteiligt, die ins Ausland exportiert und dort konsumiert werden. Somit profitiert die heimische Wirtschaft von weltweit offenen Märkten und diese sichern Arbeitsplätze.

(mehr …)

Michaela Haag

OeNB sieht Konjunkturtalsohle durchschritten mit neuen Chancen für 2020

Für die Österreichische Nationalbank (OeNB) und ihrem Gouverneur Univ.-Prof. Dr. Robert Holzmann sollte die Talsohle der Konjunktur in Euroraum mit Mitte des Jahrs 2020 durchschritten werden. Die österreichischen Betriebe und Banken sieht man trotz schwieriger Bedingungen gut gerüstet für die derzeit schwierigen Bedingungen in der Exportindustrie.

(mehr …)

Michaela Haag

Prosit Neujahr!

Das Industriewissenschaftliche Institut (IWI) wünscht allen seinen Kooperationspartnern, Auftraggebern, Freunden und Förderern ein Prosit Neujahr sowie einen erfolgreichen Start ins Jahr 2020!

(mehr …)

Michaela Haag

Frohe Weihnachten

Das Industriewissenschaftliche Institut (IWI) dankt allen seinen Kooperationspartnern, Auftraggebern, Freunden und Förderern für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit im Jahr 2019 und wünscht ein gesegnetes Weihnachtsfest mit erholsamen Feiertagen. (mehr …)

Michaela Haag

Wirtschaftswachstum wird sich in Österreich deutlich abschwächen

Laut einer gesamtwirtschaftlichen Prognose der Österreichischen Nationalbank (OeNB) schwächt sich durch die internationale Konjunkturabkühlung auch das Wirtschaftswachstum in Österreich deutlich ab. Für 2020 wird eine Abschwächung auf 1,1 Prozent vorhergesagt. Was einer Revidierung der Prognose vom Juni 2019 um 0,5 Prozentpunkte entspricht. Mit einer schrittweisen Erholung der Weltwirtschaft soll sich das Wirtschaftswachstum in Österreich in den nächsten Jahren wieder auf 1,5 Prozent erhöhen.

(mehr …)

Michaela Haag