PPV Tag 2009

Dr. Herwig W. Schneider (IWI) referiert am PPV Tag 2009 zu dem Thema „Wettbewerbsfähigkeit der österreichischen PPV vor dem Hintergrund der internationalen Finanz- und Konjunkturkrise“. Im Anschluss daran steht er gemeinsam mit VD Werner Abbrederis (GIKO Verpackungen) und VD Andreas Blaschke (Mayr-Melnhof Packaging International) im Rahmen einer Podiumsdiskussion zur Verfügung. Moderiert wird die Veranstaltung von …

F&E-Systemevaluierung

Im Frühjahr 2008 hat das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit die Systemevaluierung der Forschungsförderung und -finanzierung in Auftrag gegeben. Ziel der Evaluierung ist es, die Forschungsförderung und -finanzierung in Hinblick auf die Leistungsfähigkeit des österreichischen Innovationssystem zu analysieren und allfälligen Handlungsbedarf zu seiner Verbesserung zu identifizieren.

„Firm Productivity, Workforce Age and Vocational Training in Austria“

Bernhard Mahlberg veröffentlicht gemeinsam mit Inga Freund und Alexia Prskawetz (Institut für Demographie an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und Institut für Wirtschaftsmathematik an der technischen Universität Wien) den Betrag „Firm Productivity, Workforce Age and Vocational Training in Austria“ im Buch „Labour Markets and Demographic Change“.

Förderungen: Beitrag zur Abfederung der Finanzmarktkrise

In der Krise boomen die Anträge auf Förderungen im Bereich Forschung & Entwicklung als auch im Umweltbereich. Was auf den ersten Blick paradox erscheint, ist tatsächlich aus Unternehmenssicht nur logisch: Unternehmen haben freie personelle Kapazität für Forschung- und Entwicklungstätigkeit und wollen das Konjunkturtal für die Umsetzung von energiesparenden and anderen umweltbezogenen Maßnahmen nützen. Allerdings ist …

Förderungen: Maßnahmen zur Abfederung der Finanzmarktkrise

In der Krise boomen die Anträge auf Förderungen, sowohl im Bereich Forschung & Entwicklung als auch im Umweltbereich. Was auf den ersten Blick paradox erscheint, ist tatsächlich aus Unternehmenssicht nur logisch: Unternehmen haben freie personelle Kapazität für Forschungs- und Entwicklungstätigkeit und wollen das Konjunkturtal für die Umsetzung von energiesparenden und anderen umweltbezogenen Maßnahmen nützen. Allerdings …

Die wirtschaftliche Bedeutung von Medizinprodukte-Unternehmen in Österreich

Medizinprodukte-Unternehmen in Österreich sind ein Grundpfeiler moderner Medizin und wesentlicher Antrieb des medizinischen Fortschritts. Ihre Struktur und gesamtwirtschaftliche Bedeutung sowie ihre Bedürfnisse und spezifischen Herausforderungen wurden im Rahmen einer vom Industriewissenschaftlichen Institut (IWI) durchgeführten Studie analysiert. Sie zeigt, dass die betrachteten Unternehmen einen bedeutenden Wirtschaftsund Arbeitsmarktfaktor darstellen, sie sich in Österreich aber in einem durch …